← Zurück zur Übersicht

Best Austrian Animation SYMPOSIUM

Künstler:innen aus dem Wettbewerbsprogramm stellen sich dem Gespräch

FILMCASINO – Mi., 27. April 2022,  14:00 Uhr – Eintritt frei.

Für unser schon traditionelles Symposium laden wir eine Auswahl von Künstler:innen aus der jeweiligen Jahresübersicht der Wettbewerbsprogramme ein, und bitten sie, im Rahmen ihrer Präsentationen Einblicke in ihre Arbeitsprozesse zu geben, die sie alleine oder im Teamwork erlebt haben, in ihre gedanklichen Hintergründe, ihre künstlerischen Absichten und die Ziele, die sie verfolgen, oder aber auch darum, den eigene biografischen Hintergrund oder ihren aktuellen beruflichen Kontext darzustellen.

In der Auswahl bemühen wir uns um Vielfalt hinsichtlich unterschiedlichster Aspekte, eine zentrale Absicht dabei ist auch, Erfahrungsausrtausch zu fördern und spannende Auseinandersetzungen und Informationen, speziell auch für in der Ausbildung stehende Menschen, anzubieten.

Im Anschluss an die drei ca. 15-minütigen Präsentationen gibt es Gelegenheit für Fragen, auch aus dem Publikum.

Katharina Petsche

Iby-Jolande Varga: HOT SPOTS Holzbuch Studie I
Iby-Jolande Varga: HOT SPOTS Holzbuch Studie I
Iby-Jolande Varga: HOT SPOTS Holzbuch Studie I

Ablenkung am Steuer  | Regie: Katharina Petsche | Auftraggeber: KFV – Kuratorium für Verkehrssicherheit | 2021 | 1 min 25 sec

Ablenkung ist im Straßenverkehr die Unfallursache Nummer 1. Ein Drittel aller Autounfälle ist darauf zurückzuführen. Dieses Video soll Bewusstsein für das Thema schaffen und gleichzeitig informieren, es ist eine Mischung zwischen einem Awareness – und einem Erklärvideo.

Kommentar von Festivalseite:
Wir freuen uns auf diese Präsentation unter anderem deshalb, weil wir mit Katharina Petsche eine Künstlerin zu Gast haben, die mit ihrem so charmanten Musikvideo FOLLOW YOU schon 2014 beim One Day Animation Festival vertreten war.
Der Bereich der animierten Auftragsarbeiten hat in den letzten Jahren auch in Österreich einen gewaltigen Aufschwung erlebt, in der 11. Ausgabe des BEST AUSTRIAN ANIMATION Wettbewerbs können wir erstmals ein ganzes Programm damit füllen.
Und weil es für Künstler:innen im Bereich Animationsfilm möglicherweise auch wichtig ist, Geld zu verdienen, sind wir sehr gespannt auf die Tipps und Erfahrungswerte, die Katharina Petsche weitergeben kann.

Iby Jolande Varga

Iby-Jolande Varga: HOT SPOTS Holzbuch Studie I

Iby Jolande Varga – HOT SPOTS – Holzbuch Studie I

Iby-Jolande Varga: SEEDS Holzbuch Studie II

Iby Jolande Varga: SEEDS – Holzbuch Studie II

HOT SPOTS – Holzbuch Studie I | Regie: Iby Jolande Varga | 2021 | 1 min 33 sec

Das Holzbuch hat 5 Seiten. Jede Seite kann man 12x blättern, zyklisch, inspiriert von Urformen der Animation, wie dem Zootrop. Das Holzbuch würde sich also selbst genügen, wären da nicht die HOT SPOTS; sie lassen die Animationen aus dem zyklischen Rahmen ausbrechen und verwandeln in einer Metamorphose eine Seite zur nächsten. Diese HOT SPOTS sind wiederum inspiriert von den der jüngsten Formen der Animation, Triggerpunkten am Bildschirm, die uns etwa im Computerspiel in die nächste Welt entführen.

SEEDS – Holzbuch Studie II | Regie: Iby Jolande Varga | 2021 | 1 min 54 sec

Kugel-Loop, Tetraeder-Loop und Würfel-Loop – alle mit 24 Phasen in sich animiert – senden Kreis-Samen, Dreieck-Samen und Quadrat-Samen aus, um sich ineinander zu verwandeln. In Holzbuch Studie II SEEDS gibt es also keine direkte Metamorphose der Oberflächen, wie in Studie I, HOT SPOTS.

Idee, Objekte, Zeichnungen, Animation, Kamera, Schnitt: Iby-Jolande Varga
Musik Komposition, Performance und Produktion: Stephen Ferguson

Die Buchobjekte sind aus Holz mit Leinwand, Acrylfarben und Magneten gestaltet und mit Stop Motion gefilmt; die Metamorphosen sind digitale Gemälde, basierend auf etwa 1200 (HOT SPOTS) bzw, 900 (SEEDS) Handzeichnungen.
HOT SPOTS und SEEDS sind visuelle Studien, die Musik entstand unabhängig von den Filmen, wenn sie auch auf einer Improvisation zu Animatics von Iby-Jolande Varga basieren.
SEEDS und HOT SPOTS sind Übungen für ein größeres Projekt mit dem Arbeitstitel CYCLES

Produktionskollektiv Reflecting Desires

Iby-Jolande Varga: SEEDS Holzbuch Studie II
Iby-Jolande Varga: SEEDS Holzbuch Studie II
Iby-Jolande Varga: SEEDS Holzbuch Studie II

Porno: Behind the Scenes | Produktionskollektiv Reflecting Desires | IKL/Akademie der bildenden Künste | 2021 | 6 min 32 sec

In dem Animationsvideo „Porno: Behind the Scenes“ erzählen vier Protagonist*innen von ihrer Arbeit in der Pornoproduktion. Das Gleitgel Slikky Nikki und ihre Kolleg:innen sprechen in kurz geschnittenen Statements über Vorurteile und Mythen rund um Pornos, über Arbeitsbedingungen und eigene Erfahrungen. Das Video richtet sich an Jugendliche ab 14 Jahren.

Thematisiert werden dabei etwa die Fiktionalität von Pornos („wie Actionfilme“), körperlichen Anforderungen an die Darsteller*innen („wie Profisport“), die Tricks und Inszensierungen („Fake Sperma“) und der Druck, der durch die Körpernormen und Praktiken in Pornos entstehen kann („privat muss man nicht so performen“). Die unterschiedlichen Charaktere und Perspektiven der Protaginist*innen verweisen auf individuelle Arbeits- und Produktionsrealitäten innerhalb der Pornobranche und öffnen einen Raum, um über ihre Inszenierung nachzudenken.

Ohne zu moralisieren, zu skandalisieren oder zu verharmlosen zielt das Video darauf ab, in humorvoller Weise Mythen rund um Pornos zu dekonstruieren, vielfältige Perspektiven zu öffnen und zum Sprechen über Pornografie einzuladen. Formal orientiert sich das Video dabei an „Behind the Scenes“-Videos über die Produktionsbedingungen großer Filmproduktionen. Über Animationen gelingt es, eine sowohl humorvolle als auch kritische Auseinandersetzung mit dem Themenbereich zu ermöglichen.

Das Video zielt auf eine gute Balance zwischen grenzachtender und direkt-offener Thematisieren von Fragen rund um Pornografie, um Jugendliche mit ihren unterschiedlichen Erfahrungen und Einstellungen zu Pornografie anzusprechen.
This video was produced in collaboration with artists, educational researchers and media and sex educators within the framework of the project “Reflecting Desires”. For more information on the project and additional material surrounding sex education see: https://www.imaginingdesires.at